Urlaubsmagazin Taubertal 2022/2023

Die Gemeinde Adelshofen entstand 1972 im Rahmen der Gebietsreform aus den Orten Adelshofen, Großharbach, Neustett, Tauberscheckenbach und Tauberzell, sowie den Weilern Gickelhausen, Haardt und Ruckertshofen. Dazu gehören auch die Mühlen an der Tauber: die Karrenmühle, die Salznersmühle, die Uhlenmühle und die Hautschenmühle. Die Gemeinde Adelshofen liegt direkt an der Romantischen Straße. Adelshofen, das der Gemeinde den Namen gegeben hat, ist ein typisch fränkisches Bauerndorf. In der Dorfmitte steht die dem Heiligen Nikolaus geweihte Kirche. Tauberzell: Hier hat der Weinbau eine über 800-jährige Tradition und der Charakter des fränkischen Häckerdorfes ist bis heute erhalten geblieben. In der Weinlage „HasenZwischen „Lieblichem Taubertal“ und Odenwald findet sich die 2.200 Einwohner zählende Gemeinde Ahorn. Als Namensgeber für die aus fünf Ortsteilen bestehende Gemeinde diente der 2.000 ha große Ahornwald, der für einen ganz besonderen Wohn- und Freizeitwert sorgt. Auf malerischen Rundwanderwegen können Erholungssuchende die ansprechende Landschaft um Ahorn zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden- und erleben Natur pur! INFORMATIONEN Gemeinde Adelshofen · Dorfstraße 25 · 91587 Adelshofen Tel. 09865/336 oder 588 · Fax 09865/659 gemeinde@adelshofen.de · www.adelshofen.de INFORMATIONEN Gemeindeverwaltung Ahorn · Schloßstraße 24 · 74744 Ahorn Tel. 06296/9202-0 · Fax 06296/9202-20 info@ahorn.eu · www.ahorn.eu Besonders für kleine Besucher ist das familienfreundliche Freischwimmbad im Ortsteil Buch ein beliebtes Ziel. Für Kulturliebhaber ist das Heimatmuseum im Ortsteil Berolzheim ein sehenswertes Ziel. Grillplätze und Hütten laden zu entspannten Stunden ein. Ein besonderes Highlight stellen Planwagen- und Kutschfahrten dar, bei denen sich die Landschaft beim friedlichen Getrappel der Pferde in Wald und Flur einmal auf ganz neue Art erleben lässt. Für Kulturinteressierte gestalten sich die Kirchen, das ehemalige Bettendorfsche Schloss aus dem Jahr 1566 (heute Rathaus) und die Grünkerndarren am Steinigweg als besonders sehenswert. 16 STÄDTEPORTRAITS – HOTELS & GASTHÄUSER nestle“ gibt es einen Altar im Weinberg. Ein Weinlehrpfad vermittelt alles Wissenswerte über die verschiedenen Weinsorten und Anbautechniken. Besenwirtschaften in denen der neue Wein ausgeschenkt wird, haben im Winter und Frühjahr geöffnet. Tauberscheckenbach: Wer die Einsamkeit liebt, dem sei eine Wanderung von Tauberscheckenbach nach Gickelhausen durch das landschaftlich einmalige Gickelhäuser Tal empfohlen. Das bekannteste Bauwerk von Neustett ist ein Rundturm in der Ortsmitte, einstmals eine mit Windkraft betriebene Ölmühle. Mitten im Ort Großharbach steht der historische Landturm der Rothenburger Landhege aus dem Jahre 1606. Der durch Großharbach fließende Bach Harbach war einst die Grenze zwischen dem Hoheitsgebiet der Freien Reichsstadt Rothenburg o.d.T. und der Markgrafschaft Ansbach. In Adelshofen finden Sie Ruhe und Erholung in einer noch ursprünglich fränkisch geprägten Kulturlandschaft. Adelshofen A D E L S H O F E N – A H O R N Ahorn

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=